Professionelle Haltungsanalyse

Professionelle Haltungsanalyse

Die menschliche Körperstatik ist sehr individuell und hängt von persönlichen Faktoren ab, ist somit ein ganz individueller Ausdruck der Person:

  • Gesundheitsentwicklung und körperliches Training im Kindesalter
  • Temperament sowie psychische Neigungen
  • Gewohnheitsmäßige Fehlhaltungen (z.B. immer auf dem rechten Bein stehen)
  • Seelische und körperliche Belastungen
  • Persönlicher Umgang mit der Schwerkraft

Es gibt kaum eine Bilderbuch-Wirbelsäule vor, die einen geringen doppel-S-förmigen, vertikalen Verlauf aufweist. Die Regel zeigt zahlreiche Lordosen (ausgeprägte Nacken- oder Lendenkurven), Kyphosen (ausgeprägte Rundrücken), Skoliosen (häufige Verdrehung der Wirbelsäule). Haltungsverschiebungen sind oft das Ergebnis von 3-dimensional wirkenden Schub- und Zugkräften, deren Dynamik sich über viele Jahre erstreckt. Sie beeinflussen u.a. die Gesundheit der Hüft-, Knie- und Fußgelenke.

In der Therapie von Rückenschmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparats führe ich eine sehr genaue Haltungsanalyse durch. Auch erfasse ich im Detail das Gangmuster, das zum großen Teil von der Standhaltung abhängt.

 

Die Symmetrie ist eine Illusion

Eine Haltungsanalyse ist auch sinnvoll in der Prävention vor allem im Hinblick auf sportliche Aktivitäten. Hier berate ich sie gern denn eins ist sicher: Bewegung ist für Ihre Gesundheit wichtig!

„Die Reduzierung von Bewegungsmangel durch gesundheitssportliche Aktivitäten ist eine wichtige Präventionsmaßnahme, um Krankheitsrisiken möglichst frühzeitig vorzubeugen und um gesundheitliche Potenziale und Ressourcen zu stärken“ (Leitfaden Prävention GKV Spitzenverband).

Allerdings kritisch zu betrachten ist die symmetrische Herangehensweise vieler Bewegungsmethoden wie u.a. Rückengymnastik, die als Prämisse voraussetzen, dass der Mensch symmetrisch entlang einer geraden Mittellinie angelegt ist. Theoretisch ist es richtig und im Ansatz nicht immer falsch!
Aber in der Praxis weisen selten menschliche Körper eine gerade Wirbelsäule als Achse auf und demnach sind die Körperseiten selten in ihrer Kraft, Beweglichkeit und Form gleich ausgeprägt.

Logischerweise müssen Übungsformen Asymmetrien berücksichtigen, um Ungleichgewichte und Fehlhaltungen nicht zu verstärken.

Ein Paradigmen-Wechsel ist hier notwendig, um die Asymmetrie als Norm zu betrachten und nicht die Symmetrie. Die Verwechslung von Norm und Ideal führt oft zu falschen Trainings-Effekten.

Mit einer genauen Haltungsanalyse berate ich Sie gern persönlich, damit Sie bei Ihrem Sport oder beim Yoga wissen, was Sie beachten müssen, um Ihre Haltung zu verbessern und nicht unbewusst zu verschlimmern.

Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe und Sie Fragen dazu haben, können Sie mich gern per email kontaktieren oder telefonisch unter 0171-2071609. 

Mehr Informationen zum Thema Rückengesundheit, Skoliose und Yogatherapie